»  

Hatta - eine unvergessliche Zeitreise mit dem Mietwagen

Ein Mietwagen ist unverzichtbar, um einen der schönsten Ausflüge von Dubai aus zu beginnen. Viele Urlauber fahren diese Strecke, um der faszinierenden Riesen-Sanddüne " Big Red" einen Besuch abzustatten.

Wer jedoch noch einmal rund 50 Kilometer weiterfährt, wird zu einem weiteren großen Highlight des Emirats Dubai kommen: zur geschichtsträchtigen Stadt Hatta, eigentlich nur ein Dorf, genauer gesagt eine Oase, aber ein ganz besondere.

Kurze Geschichte Hattas
Hatta liegt etwa 100 Kilometer von Dubais City, am Fuße des mächtigen "Hajar-Gebirges" und war einst eine wichtige Schnittstelle und Grenzposten ins heutige Nachbaremirat Oman. Der Ort profitierte früher stark durch seine Lage, führte doch einer der wichtigsten Handelswege von der Hafenstadt Sohar im Oman zum Arabischen Golf an Hatta vorbei. Hatta war früher das, was heute eine Autobahnraststätte auszeichnet: Rastplatz, Tankstelle (allerdings für Kamele) und Verpflegungsstation.
Schon die Anfahrt ist ein Erlebnis
Wie bereits beschrieben, führt die Fahrt nach Hatta durch eine fantastische Wüsten- und Dünenlandschaft. Es ist durchaus möglich, beides, die "Big Red" zu "besteigen" und dann nach Hatta weiter zu fahren. Auch wenn man auf die "Red Big" verzichtet, begeistern die farbenprächtigen Dünen (unbedingt den Fotoapparat bereithalten).

Hinter "Qarn Nizwa" steigen die Sanddünen in kaum für möglich gehaltene Höhen empor, um schlagartig kurz vor Hatta in eine eher bizarre Ebene mit geringem Baumbestand überzugehen, und dies alles vor den Ausläufern des "Hajar-Gebirges" - was für ein Anblick!

Hatta selbst liegt sehr hoch, etwa 1000 Meter, zieht sich weit bis an die Ausläufer des "Hajar-Gebirges" hinauf und hat deshalb ein völlig anderes Klima als man es aus Dubai kennt.

Von Datteln und "Wadis"

In Hatta lebt die Mehrzahl der Einwohner von der Landwirtschaft - vor allem von den vielen Dattelpalmen, aber auch vom Anbau von Grundnahrungsmitteln. Dies ist nur möglich, da rund um Hatta mehrere Wadis (Wadi beschreibt einen zeitweilig austrocknenden Flusslauf. Wadis führen nur nach starken Regenfällen vorübergehend Wasser) enden, von denen das "Wadi Hatta" das wichtigste ist, wird hier doch das Regenwasser in einer Talsperre gestaut und bildet nach Starkregen einen riesigen See.

Das historische Hatta

Wunderschön auf einem Hügel, umgeben von herrlichen Dattelpalmen, findet man die "Altstadt von Hatta", in deren Mittelpunkt "Hatta Heritage Village" liegt, ein Museumsdorf, das mit Geldern der Herrscherfamilie aus Dubai gebaut wurde. "Hatta Heritage Village" zu besichtigen, ist eine Reise in die Historie, zur Kultur und zu Traditionen der Stadt Hatta und der gesamten Umgebung, die noch heute von einem mächtigen Fort mit zwei dominanten Wachtürmen, gebaut um das Jahr 1800, überragt wird.

Großartige Restaurierung und Neubauten

Zu sehen ist auch die frühere Bauweise der Steinhäuser, die den Bewohnern einst Schutz und Wohnraum zugleich geboten haben. Noch im 20. Jahrhundert waren diese Häuser dem Verfall preisgegeben, bis sich die Herrscherfamilie entschloss, das gesamte Viertel komplett mit dem originalen Baumaterial zu restaurieren oder neu zu bauen und auch die alte Wasserversorgung wieder herzustellen. Und so konnte "Heritage Village" Anfang des Jahres 2001 für die Öffentlichkeit freigegeben werden.

Verschiedene Häuser wurden zu Museen umfunktioniert, um den Besucher auch das notwendige Hintergrundwissen zu vermitteln. Man erfährt vieles über Traditionen und das einstige nicht immer einfache Leben der Menschen in Hatta. Wie im Dubai Museum auch, hat man mit lebensgroßen Puppen früheres Leben bis in Detail nachgestellt, unterstützt durch erklärende Tafeln und Videosequenzen.

The Traditional House

Es ist praktisch ein Musterhaus des alten Hatta. Es besteht aus einem traditionellen Tagungsraum, "Majlis", einem großen Schlafzimmer, einer Küche und einem Vorratsraum sowie einem "Zareba" für die Haltung zum Beispiel von Schafen und Kühen. In den Zimmern kann der Besucher altes Handwerkszeug und sonstige Geräte sehen, aber auch alte Möbel. Und natürlich ein netter Innenhof in der Mitte des Hauses.

Folklore House

Das Folklore-Haus besteht aus zwei Räumen. In einem Raum kann man in einer Vitrine historisch wertvolle Schriften, "nabati", aus Hatta und der Umgebung sehen. Im zweiten Raum findet man landestypische Musikinstrumente. Die entsprechende Musik mit dazu gehörenden Folkloretänzen kann man auf Video betrachten.

Social Living House

Dieses Haus besteht aus drei Zimmern, einem Badezimmer und natürlich einem Innenhof. Der Tagungsraum "Majlis" zeigt die erwähnten lebensgroßen Puppen in typischen Trachten der Gegend, noch mehr zu dieser interessanten Kleidung und aus dem früheren Leben in Hatta kann man auch auf Video betrachten.

Ein weiterer Raum zeigt Fotografien von Sitten und Gebräuchen, aber auch aus der traditionellen Lehre des "Heiligen Koran". Besonders interessant sind die lebensgroßen Puppen, die in traditioneller Hochzeitskleidung zu sehen sind und wie eine Braut einst auf eine Hochzeit vorbereitet wurde. Ein weiterer Raum ist der Landwirtschaft und den interessanten Bewässerungskanälen, der "Falaj", gewidmet. Für Touristen das vielleicht interessanteste Haus.

The House of traditional handcrafts

Dieses Haus liegt außerhalb von "Hatta Heritage Village" in der Nähe vom Nordturm des Forts, und ist eines der größten Häuser mit zahlreichen Zimmern, Funktionsräumen und einem großen Innenhof. Hier kann der Besucher viel über traditionelles Handwerk erfahren: Töpfer, Schmiede, über Parfümherstellung, Textilien, Tabakproduktion und über das Färben von Stoffen, aber auch über traditionelle pflanzliche Arzneimittel.
House of palm products
Dieses Haus hat zwei Zimmer, einen Stall und einen Hof. Zu sehen ist Kunsthandwerk, das aus Palmwedeln und Bäumen hergestellt wurde. So kann man in Lebensgröße einen Bauern bewundern, den man beim Pflanzen von Palmen sehen kann, sowie seine Werkzeuge und alles, was man zur Dattel-Melasse-Produktion benötigte und deren Aufbewahrung in Tonkrügen.
The house of restauration
Dieses Haus beherbergt eine interessante Ausstellung von Fotografien aus den verschiedenen Phasen der Restaurierung von "Hatta Heritage Village" mit zahlreichen Beispielen.

Das "Hatta Fort"

Aus dem Jahre 1896 stammt das alles überragende "Hatta Fort", das den Mittelpunkt von "Hatta Heritage Village" bildet. Es ist das älteste Fort Dubais und wurde von Scheich Maktoum bin Hasher Al Maktoum erbaut. Das Fort wird links und rechts von zwei Wehrtürmen gesäumt, die auf zwei Felsen stehen. Es diente nicht nur der Verteidigung, die Mauern sind enorme fünf Meter hoch, sondern wurde auch als Wohnhaus genutzt.

Genauso mächtig sind die Mauern der quadratisch angelegten Wehrtürme, die eine Seitenlänge von etwa zehn Metern aufweisen. Die Türme selbst, von denen einer begehbar ist, haben einen Durchmesser von sieben und achteinhalb Metern, ihre Wände sind im Fundament knapp eineinhalb Meter dick. Bemerkenswert auch der Brunnen im Innenhof mit einem gewaltigen Wasserreservoir, das selbst bei einer Belagerung die Versorgung der Menschen garantieren konnte.

Das "Hatta Fort" ist aber nicht das älteste Gebäude, denn nördlich der Festung befindet sich die "Juma Moschee" aus dem Jahre 1780. Sehr hübsch und ein beliebtes Fotomotiv ist ein Palmenhain, der direkt an "Heritage Village" grenzt.

Ein Tipp von Reiseziel-Dubai

Einen Ausflug nach Hatta kann man auch mit einer Übernachtung im 4-Sterne-"Hatta-Fort-Hotel" verbinden, das wunderschön in leuchtendem Grün vor der Kulisse des Gebirges liegt. Die Anfahrt ist recht einfach: Wer aus Dubai kommt, muss gleich am ersten Kreisverkehr vor Hatta links abbiegen, und schon ist man am Hotel und kann sich am Grün nicht satt sehen.

Links und rechts der beiden Haupthäuser hat man in dieser leicht hügeligen, aber sehr großzügig angelegten Gartenlandschaft 54 geräumige und komfortable "Gartenchalets", alle mit großen Terrassen und Gartenblick, errichtet.

Zum Hotel gehören zwei Swimmingpools, ein 9-Loch-Golfplatz, Möglichkeiten zum Bogenschießen, Laufwege für Jogger, ein netter Kinderspielplatz, ein separaten Kinderpool, Fitnessstudio, Kletterwand, Tennisplätze und Minigolf. Direkt am Pool befindet sich das Café "Gazebo", aber auch das Restaurant "Jeema" mit großer internationaler Speisekarte.